Ein Produkt der Westenergie Breitband GmbH – ein Teil der E.ON Gruppe
Produkte Glasfaserausbau Service & Hilfe Neuigkeiten Ausbaugebiete
Produkte Glasfaserausbau Service & Hilfe Neuigkeiten Ausbaugebiete

Zuhören 4.0: Der Podcast-Markt boomt

Podcasts

Ob Nachrichten, Hintergründe oder Comedy: Podcasts werden immer beliebter. 38 Prozent der Deutschen konsumieren Podcasts. Das sind fünf Prozent mehr als noch im Vorjahr und zwölf Prozent mehr als vor der Coronakrise. Damit hören hierzulande fast 32 Millionen Menschen zumindest gelegentlich Podcasts, acht Millionen von ihnen sogar täglich – Tendenz weiter steigend. Der Podcast-Boom verbindet dabei die gesamte Gesellschaft – und setzt klare Trends, die den Podcast-Hype weiter vorantreiben werden.

Von Jung bis Alt: Alle hören zu

Schon die Kleinsten hören regelmäßig Geschichten, der Großteil bis zu fünf Stunden pro Woche und immer häufiger auch in Form von Podcasts. Besonders beliebt sind Podcasts jedoch bei den jungen Erwachsenen: Fast zwei Drittel der 18- bis 34-Jährigen nutzen Podcasts. In der Generation der Babyboomer sind es nur etwa halb so viele. Einig sind sich alle Zuhörer aber über die Länge: Eine halbe Stunde pro Episode ist ideal.

Besonders beliebt: Tagesschau und Sendung mit der Maus

So groß wie die Nutzergruppen sind auch die Podcast-Themen. Sie reichen von aktuellen News über Comedy, Sport und Freizeit bis hin zur Gesellschaftskritik. In der Pandemie hören Erwachsene besonders häufig Hintergründe und Analysen rund um Corona. Abgesehen davon sind es aber Klassiker, die die Hitliste anführen: Die Podcasts der Tagesschau, des Wissenschaftsmagazins Quarks & Co. sowie „Die Sendung mit der Maus“ rangieren auf den Plätzen 1 bis 3.

Podcast-Trends: Wohin geht die Reise?

Podcasts entwickeln sich permanent weiter. Neben immer neuen Themen werden sie vor allem technisch zunehmend ausgefeilter. So tragen interaktive Elemente wie Umfragen zu einer stärkeren Bindung der Hörerschaft bei. Voice Search optimiert die Audio-Inhalte für die Nutzung über Sprachassistenten, sodass sie bei Alexa & Co. per Zuruf gefunden werden. Das ist besonders wichtig, da die meisten Zuhörer Podcasts vor allem „nebenbei“ konsumieren. Meistens haben die Nutzer dabei die Hände voll, aber den Kopf frei.

Hohe Qualität zum Nulltarif

Damit sie Podcasts abonnieren, müssen die einzelnen Episoden durch Qualität überzeugen. Der Anspruch der Zuhörer ist hoch. Es wird in diesem Zusammenhang bereits von einer „neuen Gesprächs- und Zuhörkultur“ gesprochen. Für die Podcast-Produktion bedeutet das eine große Herausforderung: Schließlich sind Podcasts generell kostenlos. Die Finanzierung erfolgt über Werbung. Doch nur wenn die Spots harmonisch in den Inhalt integriert sind, wirken sie für den Zuhörer nicht störend. Das heißt: Auch beim Thema Werbung muss die Listener Experience im Fokus stehen. Gelingt es, die Nutzer direkt zu adressieren, bleiben sie auch bei Produkt- und Unternehmensinformationen „ganz Ohr“: Mehr als 80 Prozent der Podcast-Konsumenten sind durchaus offen für relevante Werbeeinspielungen.

Voller Audio-Genuss dank Highspeed-Internet

Wer Podcasts streamt, kommt allerdings nur dann in den vollen Hörgenuss, wenn die Episoden störungsfrei abgerufen werden können. Schließlich erschweren bereits kleinste Schwankungen bei der Übertragung das Verständnis. Trotz hoher inhaltlicher Qualität leidet damit die Listener Experience nachhaltig. Mit dem ultraschnellen Internet von E.ON Highspeed auf Glasfaserbasis gehören solche Sorgen der Vergangenheit an: Bis zu 1.000 Mbit/s garantieren glasklaren Klang. Zusammen mit dem passenden Router bedeutet das nicht nur maximale Übertragungsgeschwindigkeit, sondern auch verlässliche Internet-Stabilität. Übrigens: Davon profitiert auch, wer sich Podcasts für unterwegs herunterlädt. Statt langer Wartezeiten gelingt der Download selbst großer Datenmengen im Handumdrehen – und ist damit auch ganz kurz vor dem Weg zur Arbeit noch problemlos möglich.