Ein Produkt der Westenergie Breitband GmbH – ein Teil der E.ON Gruppe
Produkte Glasfaserausbau Service & Hilfe Neuigkeiten Ausbaugebiete
Produkte Glasfaserausbau Service & Hilfe Neuigkeiten Ausbaugebiete

Störungsfreies Internet mit freier Bahn für WLAN

Wenn das Internet oft ausfällt oder nicht mehr die gewohnte Geschwindigkeit bietet, gerät schnell der Internet-Anbieter in Verdacht. Tatsächlich aber liegen die Ursachen oft beim WLAN in den eigenen vier Wänden und lassen sich ohne Hilfe von außen beheben. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihr WLAN wieder auf Vordermann bringen.

Den richtigen Router auswählen

Hohe Übertragungsgeschwindigkeiten, die im Haus oder in der Wohnung per Kabel ankommen, können fast in vollem Umfang erhalten werden, wenn sie auch per Kabel zu den Endgeräten weitergeleitet werden. Aber wer will schon einen Kabelsalat in seinen vier Wänden! Die kabellose Übertragung, das WLAN, gehört längst zur Standardausrüstung in jedem Haushalt.

Bei der bequemen WLAN-Übertragung sollten Sie zuerst darauf achten, dass der Router zu Ihrem Anschluss passt. Hersteller geben bei ihren WLAN-Angaben oft Brutto-Datenraten an. Tatsächlich aber werden diese Geschwindigkeiten im WLAN nicht erreicht, weil Datenvolumen für die Steuerung und die Verwaltung des WLAN davon abgezweigt werden. Sie sollten sich also beim Abschluss eines Festnetz-Vertrages, der das Internet einschließt, oder später, wenn es Probleme mit der Datenübertragung gibt, von Ihrem Anbieter beraten lassen, welcher Router für Ihre gewünschte Internetgeschwindigkeit gebraucht wird. Aktuelle Übertragungsstandards sind WLAN N und WLAN AC, wobei WLAN AC die höhere Übertragungsgeschwindigkeit bietet. Beide Standards übertragen Daten sowohl im 2,4-GHz- als auch im 5-GHz-Bereich.

Den optimalen Standort suchen

Wenn schon kein Kabel, dann will das Internet doch bitte schön freie Bahn. Dicke Wände, Stahlbeton, große Entfernungen oder Bluetooth-Geräte bremsen die Ausbreitung der Funksignale aus, über die das Internet vom Router aus per WLAN zu den Endgeräten verschickt wird. Je näher Endgeräte und Router zusammenstehen, desto besser. Suchen Sie den optimalen Standort für den Router. Verstecken Sie ihn auf keinen Fall in einem Schrank, denn schon geschlossene Türen können zu Verzögerungen der Übertragung führen.

Lassen sich Wohnungseinrichtung und Technikstandort nicht unter einen Hut bringen, kann auch ein WLAN-Repeater Abhilfe schaffen. Dieser Verstärker ist preiswert zu haben und muss nur in eine Steckdose gesteckt werden, um die Signale vom Router zu verstärken. Zu empfehlen ist ein solcher Repeater vor allem, wenn mehrere Etagen in einem Haus mit WLAN versorgt werden sollen.

Freie Frequenzen nutzen

Mit WLAN ist man selten allein. In Mehrfamilienhäusern operieren viele Bewohner auf demselben Funkkanal. Das kann zu Störungen führen. Sollte Ihr Gerät bei Problemen nicht automatisch auf einen störungsfreien Kanal umziehen, sollten Sie per Hand einen neuen Kanal einrichten. Die Kanäle unterscheiden sich bezüglich der Verfügbarkeit der Frequenzen. Mit dem kostenlosen Programm inSSIDer Home können Sie die WLAN-Netze in Ihrer Umgebung analysieren und einen freien Kanal finden.

Die meisten Router senden im 2,4-GHz-Band. Die Kanäle reichen von 1 bis 13. In jeweils drei Kanälen überlappen sich die Frequenzen. Wenn Ihre Hardware es hergibt und Sie die Standards N- oder AC-WLAN nutzen, können Sie auch zum weniger überfüllten 5-GHz-Band wechseln. Dieses verfügt über einen größeren Frequenzbereich, womit schnellere Übertragungen möglich sind.

Aus- und wieder einschalten

Bevor Sie sich aber einen neuen Router zulegen, Möbel rücken, um Ihren Router richtig zu platzieren, oder lange nach freien Frequenzen suchen: Deaktivieren Sie das WLAN Ihres Geräts für einen Moment, wenn sich Internetseiten nicht öffnen lassen oder das Streaming stockt. Schon dieser kleine Trick hilft manchmal. Bringt das keinen Erfolg, starten Sie den Router neu.

Eine noch einfachere Lösung besteht allerdings darin, erst gar keine Ausfälle und Verzögerungen zuzulassen. Ultraschnelles Internet von E.ON Highspeed bietet Geschwindigkeiten von bis zu 1000 MBit/s im Download. Verbunden mit dem richtigen Router sorgen solche Übertragungsgeschwindigkeiten für höchste Internet-Stabilität. Ärger mit dem WLAN werden Sie damit nicht mehr haben.