Ein Produkt der Westenergie Breitband GmbH – ein Teil der E.ON Gruppe
Produkte Glasfaserausbau Service & Hilfe Neuigkeiten Ausbaugebiete
Produkte Glasfaserausbau Service & Hilfe Neuigkeiten Ausbaugebiete

Sicheres Onlineshopping für Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür, und die Rabattschlachten der Händler haben bereits begonnen. Höhepunkt der zahlreichen Einkaufsevents vor dem Fest wird in diesem Jahr zweifellos der Cyber Monday am 30. November – der Tag, an dem die Onlinehändler utopische Preisnachlässe bieten. Aber Vorsicht bei der Schnäppchenjagd – unter die seriösen Anbieter mischen sich auch kriminelle. Lesen Sie im folgenden Beitrag, wie Sie sich auf die Rabattaktion vorbereiten und worauf Sie beim Online-Einkauf am Cyber Monday achten sollten.

Mehr Onlinehändler, weniger Kauflaune

Der Cyber Monday wurde in den USA etabliert. Er war eine Reaktion der Onlinehändler auf den Black Friday, den Freitag nach Thanksgiving, an dem normale Geschäfte mit hohen Preisnachlässen das Weihnachtsgeschäft eröffneten. In Deutschland begeht man den Cyber Monday seit 2010. Inzwischen beschränkt sich das Einkaufsevent nicht mehr nur auf den Montag. Schon einige Wochen vorher locken die Unternehmen ihre Kunden mit Rabattaktionen an. Der eigentliche Start des Cyber Monday wurde in vielen Fällen bereits auf den Black Friday vorverlegt.

Die Zahl der teilnehmenden Unternehmen wird in diesem Jahr zweifellos einen Rekordwert erreichen, denn durch die Corona-bedingten Beschränkungen haben immer mehr Händler eine Onlinepräsenz aufgebaut. Auch die Kunden haben in den vergangenen Monaten ihre Einkaufsaktivitäten vermehrt ins Netz verlegt. Beste Voraussetzungen also für Rekordumsätze. Allerdings ist die Kauflaune nach Angaben des Konsumbarometers der Gesellschaft für Konsumforschung insgesamt gesunken. Die zum Teil kräftige Erholung der Stimmung vom Frühsommer dieses Jahres ist im Oktober zum Stillstand gekommen und lässt das Konsumklima wieder abrutschen. Dementsprechend werden sich Amazon & Co. mächtig ins Zeug legen müssen.

Gute Vorbereitung erspart Enttäuschungen

Um die Festtage des Online-Shoppens Ende November voll auskosten zu können, sollten Sie Ihre Technik überprüfen, denn an solchen Tagen heißt es, schnell zu sein. Eine gute Vorbereitung durch eine schnelle und stabile Internetleitung kann helfen. Wer sich sein Lieblingsstück nicht vor der Nase wegschnappen lassen möchte, ist beispielsweise mit einem Glasfaseranschluss von E.ON auf der sicheren Seite.

Erfahrungsgemäß ist es schwierig, bei Rabattaktionen den Überblick zu behalten. Beschäftigen Sie sich deshalb schon vor dem großen Tag mit Ihren Einkaufswünschen. Mit dem Zusammenschluss großer und kleiner Händler auf speziellen Plattformen für den Cyber Monday bringen einige Anbieter tatsächlich Ordnung in das Chaos. Bei diesen Plattformen und anderen Anbietern können Sie auch Newsletter abonnieren, um über aktuelle Angebote informiert zu werden. Am Tag der Entscheidung haben Sie dann einen konkreten Fahrplan durch die virtuelle Welt der preiswerten Dinge und müssen nur noch „Enter“ drücken.

Bleiben Sie ruhig und lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen. Die Warnung, dass das Objekt der Begierde schon gleich ausverkauft wäre, entspricht oft nicht der Wahrheit. Freuen Sie sich auch nicht zu früh über Preissenkungen von bis zu 90 Prozent. „Bis zu“ ist eine breite Spanne.
Schauen Sie auch auf die Versandkosten und unter Umständen auf Zollgebühren. Rechnet man alle Kosten zusammen, ist das Schnäppchen vielleicht kein Schnäppchen mehr.

Sicherheit als oberstes Prinzip beim Onlineshopping

Zum Cyber Monday verzeichnen Tausende Plattformen Zugriffszahlen wie an keinem anderen Tag. Und der Rubel rollt – via Onlinebezahlsysteme. Ein Paradies für Phishing-Kampagnen, also für Kriminelle, die über falsche E-Mails Kunden auf falsche Webseiten führen und sich so Zugang zu persönlichen Daten, im Extremfall auch zu Zahlungen, verschaffen. „Nach wie vor orientieren sich aktuelle Phishing-Kampagnen an gesellschaftlichen Ereignissen und aktuellen Themen wie etwa Steuerrückzahlungen oder Rabatt-Aktionen“, heißt es im jüngsten Lagebericht des Bundesamtes für Sicherheit in der IT-Technik zur IT-Sicherheit in Deutschland. Unterschätzen Sie nicht das Problem: Jeder vierte Internet-Nutzer in Deutschland war bereits Opfer von Kriminalität im Internet, 25 Prozent von ihnen in den letzten zwölf Monaten. 44 Prozent der Betroffenen wurden dem Bericht zufolge beim Online-Shopping betrogen. Öffnen Sie deshalb nicht jede E-Mail, die Ihnen ein Schnäppchen verspricht, und klicken Sie nur auf Links von vertrauenswürdigen Seiten.

Nutzen Sie also den Anlass, um Ihre Antivirenprogramme auf den neuesten Stand zu bringen, Ihre Passwörter zu überprüfen und die Zwei-Faktor-Authentisierung zu etablieren. Schließlich soll der Cyber Monday ja kein Black Monday werden.